Technik

Beschreibung

Vom grundsätzlichen Aufbau her führt ein Verdampferdruckregler das aus dem Tank in flüssiger Form geleitete Autogas in einen gasförmigen Zustand. Gleichzeitig wird dieses Gas auf den für die Gemischbildung notwendigen Druck reduziert. Moderne Autogassysteme ähneln prinzipiell einer Benzineinspritzanlage und erfassen zur Regelung der Gemischbildung eine Vielzahl von Motorkenngrößen. Sie führen dabei das Gas mit Überdruck in separaten Leitungen direkt bis vor die Einlassventile der einzelnen Zylinder. Ein Mikroprozessor regelt den Autogasantrieb und stellt so eine schadstoffarme und wirkungsoptimierte Verbrennung im Motor sicher.
Die speziellen Eigenschaften von Flüssiggas ermöglichen sowohl die Einspritzung von gasförmigem als auch von flüssigem Autogas. Im Gegensatz zu Gasphase-Einspritzsystemen entfällt bei Flüssigphase-Einspritzsystemen die Verdampfereinrichtung. Bei diesen Anlagen sichert eine im Autogastank installierte Pumpe in Verbindung mit einem Druckregler einen konstanten Druck der Flüssigphase vor den elektromechanischen Einspritzdüsen.

Nähere Informationen zur flüssigen Einspritzung von Autogas folgen in kürze.

Ventury-Anlagen

Ventury-Anlagen sind bis Euro 2(D3) geeignet und haben möglicherweise verschiedene Nachteile zur Folge:

Voraussetzungen: Bei Multipointeinspritzung kann es zu Problemen kommen.

Mit unseren geregelten Ventury-Anlagen sind Schäden durch Backfires (Fehlzündungen) nahezu ausgeschlossen.

Sequentielle Gasanlagen "Prins VSI"

Vollsequentielle Anlagen sind digitale Anlagen neuester Technik und somit bis Euro 4-tauglich. Sie berechnen für jeden Zylinder zum richtigen Zeitpunkt die richtige Einspritzmenge. Diese Anlagen kann man bei allen Multipoint-Einspritzern (= pro Zylinder eine Einspritzdüse) nehmen.

Im März 2004 hat die Prins VSI zum 2. Mal in folge auf der internationalen Autogasmesse in Warschau als beste Anlage gewonnen.

Der große Unterschied zwischen einer Prins und allen anderen Anlagen (BRC, KME, Landi Renzo, Stargas, Easyjet, Tartarini, OMVL, Emmegas,...) ist, dass die Injektoren nicht aus Kunstoff, sondern aus Edelstahl (Keihin Injektoren) sind und dass mit einem Verdampfer Leistungen bis 400 PS bewältigt werden können (Nur die BRC Sequent MAX ist annähernd baugleich mit der Prins VSI). Somit ist die Prins VSI eine der leistungsfähigsten und zuverlässigsten Autogasanlagen.

Voraussetzungen:

- Kann man nur bei einer Multipoint-Einspritzung verbauen. (Jeder Zylinder muss eine Benzineinspritzdüse haben, Hier und Hier ein Foto)

Die nächste Generation der Autogasanlagen ist speziell für Direkteinspritzer konzipiert. Ab sofort ist von Prins die VSI-DI Anlage verfügbar. Um die Benzindüsen zu schonen, wird während des Gasbetriebs immer ca. 10-15% Benzin dazugegeben. Die Liste der umrüstbaren Fahrzeuge wird jeden Tag größer. Wir geben Ihnen gerne Auskunft, ob auch schon Ihr Direkteinspitzer dabei ist.